Geschichte der Ländlerkapelle Scalära

Das Scalära-Tobel ist ein einsames, finsteres Tobel auf der Westseite des Berges Montalin zwischen Chur und Trimmis. Von Zeit zu Zeit, besonders nach der Schneeschmelze oder nach einem Gewitter mit Hagelschlag, wälzt sich eine schwarze Tonschiefermasse, vermischt mit Steinen und Wurzelstöcken, dem Rhein zu. Hoch über dem Tobel verläuft ein treppenartiger Berggrat, welcher der Scalära den Namen gegeben hat (Romanisch für "Treppe").
In früheren Zeiten wurden allerlei Geschichten gesponnen: man nahm an, dass sich der Wohnsitz aller bösen Geister im Tobel befinde.

Hier finden Sie das Scalära-Gedicht

Nicht so sagenumwoben, aber dafür bekannter ist die Kapelle Scalära. Diese Formation wurde 1968 von Heini Morell und Luzi Hemmi gegründet.
Die ersten Tonaunahmen wurden 1971 in der Besetzung Heini Morell (Handorgel), Luzi Hemmi (Handorgel), Fritz Steinbrunner (Klavier) und Hans-Luzi Flury (Bass) aufgenommen.
Seit 1990 treten wir unter dem Namen "Kapelle Scalära" auf.
Auf Wunsch tritt die Kapelle Scalära auch in der Besetzung mit Klarinette auf. Neben diversen Auftritten in der ganzen Schweiz kommen noch einige Auslandreisen z.B. nach Deutschland, Holland, Oesterreich, Ungarn, Schweden und Finnland hinzu. Die Kapelle Scalära ist auch bekannt durch zahlreiche Radio- und Fernsehsendungen.
Neben traditioneller Volksmusik spielt die Kapelle Scalära auch alte Schlager und volkstümliche Unterhaltungsmusik. Für den letzten Tonträger "Evergreens mit Kapelle Scalära" spielten als Begleitung Thomas Hemmi (Gitarre), Claudio Dürr (Bass) und Yves Walser (Schlagzeug) mit.

Heini Morell
Casa Galbutz
7203 Trimmis
Heini.Morell@scalaera.ch


Luzi Hemmi
Plattengass
9475 Sevelen
Luzi.Hemmi@scalaera.ch